Skip to main content

Keyword Recherche – So findest du die besten Keywords für deine Nischenseite

Struktur, Analyse & Zielstrebigkeit – Keyword Recherche par Excellence – So geht’s

“Keyword Recherche” – Die Phrase ist in der Nischenseiten-Marketing-Szene sicherlich bekannt. Jeder weiß natürlich selber am besten wie er seine Keyword Recherche durchführt. Was ich aber in letzter Zeit beobachten konnte ist, dass viele dieses Thema schlichtweg unterschätzen und das Potenzial darin nicht vollends wahrnehmen. Im Folgenden Artikel möchte ich dir eine Vorgehensweise vorstellen, sowie Tipps und Hinweise zum Vorgehen geben, sodass du wirklich den maximalen Mehrwert rausziehen kannst und deine Nischenseiten NOCH erfolgreicher wird :).


Schritt 1: Brainstorming ohne Tools

Zu aller erst ist es wichtig einmal ohne Tools Keyword Recherche zu betreiben. Denn nichts geht über 5 Minuten Brainstorming. Noch besser ist es diesen Vorgang mit 2-3 Freunden, Kumpels oder Geschäftspartnern durchzuführen. So kommen noch mehr Ideen zustande. Stellt euch also folgende Fragen:

  • Wie funktioniert meine Idee / mein Produkt und was könnte es für Probleme geben?
  • Wo kann man die Idee einsetzen und welche Hürden oder Unterschiede treten dabei auf?
  • Wofür kann man das Produkt verwenden und welche Varianten könnte es geben?
  • Bedarf das Produkt einer genaueren Erklärung – wenn ja – welche Hindernisse könnten auftreten?
  • etc.

Das sind nur ein paar Beispiele für Fragen die man sich stellen sollte um einen guten Erfolg aus dem Brainstorming herauszuziehen. Du musst ebenfalls darauf achten, dass genau definiert ist, was beim Brainstorming heraus kommen soll.

Suchst du nach Phrasen, Ideen, einzelnen Wörtern, Zusammenhängen? Diese Dingen könnte man vorher noch definieren. Allerdings beeinflusst das dein Ergebnis natürlich. Je mehr Spielraum du dir lässt, desto vielfältigere Ergebnisse wirst du erzielen.

Beispiel:

  • Keyword = Dartautomat

Mögliche Ergebnisse nach 5 Minuten Brainstorming könnten sein:

  • Dartscheibe
  • Steel Dart
  • E-Dart
  • Softdart
  • Dartpfeile
  • Phil Taylor
  • Kneipe

Hier solltest du schon einmal erste Ergebnisse erzielen, die im weiteren Verlauf noch verfeinert werden können und auch sollten. Dazu aber später mehr.

To-Do

Triff dich mit deiner Familie oder ein paar Kollegen, denen du es zutraust dir einen gewissen Input zu geben. Danach gehst du so vor, wie ich es gerade beschrieben habe und schreibst dir wirklich ALLES auf ein Stück Papier (oder in eine Excel Liste :)).

Nischenhai GRATIS Video Kurs

Nischenhai - Gratis Video-Kurs

Sichere Dir die 8-teilige Videoserie zum Aufbau von Nischenseiten im Wert von 149,00€ jetzt KOSTENLOS.

  • In 10 Minuten zur perfekten Nische
  • Schritt für Schritt Anleitung für 3-stellige Umsätze im Monat

Schritt 2: Brainstorming mit Tools

Nachdem nun erste Ideen gesammelt wurden ist es wichtig auch diverse Tools zu bemühen um weitere Anregungen zu erhalten.

WICHTIG:

Notiere dir immer alles! Ja – natürlich kannst du dafür auch Excel verwenden. Du musst nicht unbedingt auf die altbewährte Methode mit Stift und Zettel zurückgreifen :-).

Ich nutze für das Brainstorming mit Tools folgende Hilfsmittel:

Zu den einzelnen Tools wird es auch noch Videos auf meinem YouTube-Channel geben, wo ich genau erklären werde, wie ich mit den Tools arbeite und die bestmöglichen Ergebnisse erziele.

Mit diesen Tools ist es relativ einfach eine gute Keyword Recherche zu betreiben, da sie viel Arbeit abnehmen. Mit einem Klick hat man einen super Überblick über die wichtigsten Keywords und kann danach händisch aussortieren was wirklich relevant ist. Denn auch die Tools machen nicht alles richtig.

Deine Nischenseite soll deinen Ansprüchen gerecht werden. Deswegen solltest du dich auch nie zu 100% auf irgendwelche Tools verlassen, sondern immer nochmal prüfen, ob es wirklich deinen Ansprüchen gerecht wird. Das diese Tools ein riesen Zeitersparnis bedeuten, steht außer Frage.

To-Do

Nutze eines oder mehrere dieser Tools und lass dich von Ihnen inspirieren. Mach aber nicht den Fehler und schreibe dir alle Keywords raus, die dort auftauchen. Selektiere im Nachhinein die für dich wichtigsten Keywords und trage diese mit in deine schon erstellte Liste ein. Achte darauf, dass kein Keyword doppelt auftaucht. Denn es kann natürlich sein, dass du beim Brainstorming mit deinen Kollegen ein Keywords herausfindest, was das Tool auch ausspuckt.

Schritt 3: Welche Fragen gibt es zu deiner Nische?

Wenn du eine Nischenseite erstellst, heißt das nicht gleichzeitig, dass diese Seite nur aus Produkte besteht, die du bewerben und verkaufen möchtest. Vielmehr geht es darum dem potenziellen Käufer des Produkts einen Mehrwert zu liefern, sodass du ihn soweit bringst, dass er dann auch kauft.

Diesen Mehrwert kannst du nicht ausschließlich mit Produktbeschreibungen liefern. Meiner Meinung nach musst du auch auf einen Ratgeber-Bereich zurückgreifen. In dieser Kategorie geht es dann nur darum, dass du dem Besucher Wissen und Mehrwert vermittelst – ohne Affiliate-Links oder sonst etwas.

Um solch eine Kategorie auf deiner Nischenseite zu etablieren, benötigst du natürlich auch Themen dazu. Ich möchte dir nun zeigen, wie du die relevantesten Fragen zu deinem Thema findest.

Auch hierzu gibt es natürlich wieder Tools, die dir das Leben deutlich vereinfachen.

Beispiel:

  • Keyword = Dartautomat

Mögliche Fragen, die zu diesem Keyword auftauchen:

  • Was kostet ein Dartautomat?
  • Was wiegt ein Dartautomat?
  • Wo kann man Dartautomaten kaufen?
  • Wer repariert Dartautomaten?
  • Wer verkauft Dartautomaten?
  • Wer verschenkt Dartautomaten?

Beziehe auch andere Keywords mit ein:

  • Keyword = Darts

Mögliche Fragen, die zu diesem Keyword auftauchen:

  • Was ist ein Break beim Darts?
  • Was ist ein Double Out beim Darts?
  • Wie schwer sind Darts?
  • Wie viele Sätze werden beim Darts gespielt?
  • Wie weit weg steht man beim Darts?
  • Wer hat Darts erfunden?
  • etc.

Folgende Tools sollten dir dabei helfen solche Fragen zu finden:

Es gibt sicherlich noch unzählige andere Webseiten, die ähnliche Ergebnisse liefern. Allerdings nutze ich persönlich immer nur diese beiden. In der Regel bekomme ich dadurch genug Ergebnisse, die ich dann auch verwenden kann.

To-Do

Gehe auf die vorgeschlagenen Seiten und teste erst einmal die Funktion mit einem beliebigen Keyword. Du kannst natürlich auch direkt mit deinem Hauptkeyword starten. Ich empfehle dir alle Hauptkeywords, die du dir vorher überlegen und festlegen musst, hier einzugeben und die Fragen dazu wieder in deiner Liste zu notieren. Du musst die Fragen nicht zwangsweise wortwörtlich so nehmen, wie sie die Tools ausgeben. Formuliere sie zu einer grammatikalisch korrekten Frage :-).

Schritt 4: Google Suggest und andere Suggest-Dienste verwenden

In diesem Schritt werden nun wieder durch diverse Tools (ich benutze sehr gerne Tools :-)) Suggest Daten ausgelesen. Bei Suggest Daten handelt es sich um Wörter oder Wortgruppen, die Google oder andere Suchmaschinen automatisch vorschlagen.

Google Suggest Daten - oben

Google schlägt verschiedene Wörter vor (Suchmaske oben)

Google Suggest Daten - unten

Unter den Top 10 schlägt Google weitere Wörter vor

Google schlägt diese Wörter natürlich nicht ohne Grund vor. Diese Suchterme oder Ergänzungen bezieht Tante G aus eigenen Quellen. Denn dort werden nur Begriffe angezeigt, die auch relevant sind bzw. gesucht werden.

Für dich heißt das, dass diese Begriffe Gold wert sind.

Weitere Suggest-Dienste sind beispielsweise:

Solltest du noch Anregungen brauchen, die Amazon direkt betreffen, dann bietet sich folgendes Tool an:

Du kannst selbstverständliche alle Tools einmal ausprobieren. Ich empfehle dir allerdings dich nach und nach auf 1-2 zu konzentrieren. Hier musst du selber entscheiden welche Tools dir am besten gefallen. Ich für meinen Teil nutze größtenteils answerthepublic.com und keywordtool.io.

To-Do

Nun nimmst du dir wieder deine Liste und vergleichst alle schon eingetragenen Begriffe mit deinen neuen Erkenntnissen. Alle Kombinationen, die du noch nicht auf deinem Zettel hast, ergänzt du! In der Regel sollten die Begriffe von Google Suggest aber schon in deiner Liste auftauchen. Da wir aber gründlich sind, machen wir diesen Schritt trotzdem. 

Schritt 5: Bestseller Produkte heraussuchen

Nun hast du schon eine Menge an Daten gesammelt. Allerdings sind das lediglich “allgemeine Keywords”. Nun geht es aber auf einer Nischenseite darum, dass du damit Geld verdienst indem du Produkt bewirbst. Zu spezifischen Produktkeywords haben wir noch keine Suche durchgeführt. Genau das machen wir jetzt.

Sicherlich kann es sein, dass in den Keywordlisten, die du schon recherchiert hast und die nun in deiner Liste sind, einige Keywords dabei sind, die auch jetzt recherchiert werden. Wie nach jedem Schritt solltest du auch nach diesem kontrollieren, dass keine Keywords doppelt enthalten sind.

Ich nutze für diese Art der Recherche folgende Seite:

Direkt bei Amazon zu suchen ist immer am sinnvollsten, da wir ja mit dem PartnerNet zusammen arbeiten und auf dieses Portal verweisen um Provisionen zu kassieren.

Keywords und Artikel bei Amazon finden

Bestellerliste der Kategorie “Darts” bei Amazon.de

Hier siehst du beispielsweise die Kategorie Darts. Es werden nur die Bestseller angezeigt. Außerdem hast du noch die Möglichkeit Unterkategorien, wie z.B. Dartboards, Dartboardschränke & Kabinette und Soft-Dartpfeile auszuwählen.

Nun prüfst du die jeweiligen Bestseller in deinem Lieblings Keyword-Tool. Du wirst feststellen, dass die Suchanfragen von Nische zu Nische stark schwanken werden. In manchen Nischen, wirst du mit dieser Methode vielleicht sogar überhaupt keinen Erfolg haben, was die Suchanfragen angeht. Allerdings kannst du so trotzdem die Produkte herausfiltern, die für deine Nische am relevantesten sind zu bewerben.

To-Do

Geh zu den Bestsellern auf Amazon und klick dich in deine Kategorie durch. Danach gehst du alle Unterkategorien durch und schreibst dir jeweils die 5 besten Produkte raus. Diese trägst du dann in einer extra Spalte in deine Liste mit ein, sodass du sie im Nachhinein leicht von den anderen Keywords unterscheiden kannst. Anschließend prüfst du die Keywords noch auf ihr Suchvolumen. So hast du einen noch besseren Überblick über den möglichen Traffic, den du am Ende abfassen kannst.

Schritt 6: Produkteigenschaften herausfinden

Wenn ich eine Keyword Recherche betreibe, dann möchte ich, dass am Ende auch ein Ergebnis rauskommt, was ich direkt auf die Seite projizieren kann. Das heißt, dass für mich auch das Ordnen und Sortieren der Keywords mit zur Keyword Recherche gehört.

Um eine sinnvolle Seitenstruktur / Informationsarchitektur zu erhalten, die ich dann auch direkt auf meine Seite anwenden kann, benötige ich noch mehr Informationen zu meinen Produkten. Denn mitunter sind das die Eigenschaften, die die Kunden interessieren.

Nun gilt es also herauszufinden, was meine gerade herausgesuchten Produkte für Eigenschaften haben, die ich beispielsweise als Menüpunkte verwenden kann.

Produktbeschreibung lesen

Die herkömmliche Methode ist recht simpel. Ich gehe zu Amazon und mache die Bestseller in meiner Kategorie auf und lese mir die Eigenschaften und die Beschreibung durch. Aus diesen Informationen kannst du meistens schon wichtige Infos herausziehen.

Amazon Bullet Points

Bullet Points eines Produkts auf Amazon durchlesen

Hier kannst du schon Dinge wie beispielsweise

  • Anzahl der verschiedenen Spielvarianten
  • Durchmesser
  • Display
  • Spieleranzahl

herausfiltern.

Idealo.de als Hilfsmittel nutzen

Nun solltest du aber noch ein bisschen tiefer graben. Dazu nutze ich sehr gerne das Portal

Hier kannst du sehr schön herausfinden, was es denn noch für relevante Eigenschaften oder Merkmale zu deinem Produkt gibt.

Eigenschaften eines Dartautomaten

Idealo Filterergebnisse #1

Eigenschaften eines Dartautomaten auf Idealo

Idealo Filterergebnisse #2

Eigenschaften eines Dartautomaten auf Idealo

Idealo Filterergebnisse #3

Damit hast du jetzt erst einmal sehr viel Input mit dem du arbeiten kannst.

To-Do

Nun gehst du die wichtigsten und relevantesten Produkte in deiner Nische durch und suchst diese bei Amazon. Danach recherchierst du aus den Produktbeschreibungen sinnvolle Themen heraus, die du für das Menü nehmen könntest.

Außerdem gehst du zu Idealo und gibst dort deine Nische ein und filterst auch hier nochmal die geeignetsten Themen heraus. Oftmals macht es Sinn Eigenschaften zu nehmen – allerdings ist das auch von Nische zu Nische verschieden.

Schritt 7: Informationsarchitektur festlegen

Der letzte Schritt ist nun die gesammelten Daten zu ordnen und daraus ein sinnvolles Menü zu bauen. Dieses Menü muss nicht zwangsweise so geordnet werden, dass es für die Suchmaschinen relevante Begriffe enthält. Vielmehr muss für das Menü eine sinnvolle Informationsarchitektur entworfen werden, dass die Besucher genau das finden, was sie auch suchen bzw. was relevant für ihre eigentliche Suchanfrage ist.

Ich ordne das gerne in einer Mindmap. Diese kannst du dann auch noch soweit aufblähen, dass du daraus ein komplettes Briefing für deinen Texter machst.

Mind Map Beispiel - Dartautomat

Beispiel MindMap – Thema Dartautomat

In der Regel sehen meine Mindmaps dann so aus wie im Bild. Allerdings ist das eine verhältnismäßig kleine Mindmap. Hier fehlen beispielsweise folgende Fakten:

  • Produkte
  • Links
  • Suchvolumina
  • Kommentare

Diese soll nur als Anregung dienen. Hier muss jeder seinen eigenen Weg finden. Du musst im Nachhinein mit der MindMap arbeiten. Demnach solltest du sie auch so gestalten, dass es für dich logisch ist. Ich nutze übrigens folgendes kostenfreies Tool dafür:

Es gibt noch einige andere Tools, die ähnliche Funktionen bereitstellen, allerdings gefällt mir das einfach optisch am besten :-).

To-Do

Fasse nun deine Keywords aus deiner Liste zusammen und ordne sie in einer MindMap. Gestalte dir die MindMap bestenfalls so, dass du sie auch direkt mit ein paar Kommentaren an deinen Texter senden könntest. Das wäre der Idealfall. Du wirst anfangs einige Zeit brauchen – allerdings wirst du feststellen, dass so eine MindMap Gold wert ist.

Die besten Tools zur Keyword-Recherche im Überblick

Google Global Market Finder

google global market finder

Die Alternative zum Google Keyword Planner – Google Global Market Finder

Vor kurzem gab es kein besseres Tool zur Keyword Recherche als den hauseigenen Google Keyword Planner. Da dieser seit kurzer Zeit nun kostenpflichtig ist, habe ich mich auf die Suche nach einer kostenfreien Alternative begeben und bin fündig geworden.

Mit dem Global Market Finder bietet Google eine Alternative zum Keyword Planner. Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass er nicht annähernd mit dem damaligen Keyword Planner mithalten kann, was die Keyword Recherche angeht. Du bist zwar in der Lage Suchvolumina zu prüfen, aber eine Keyword Recherche ist mit diesem Tool kaum möglich.

Google Trends

google trends

Google Trends ermöglicht es Interessen und Trends zeitlich einzuordnen

Mit Google Trends ermöglicht es Google dem Benutzer nachzuvollziehen, wie sich ein Keyword in der Historie entwickelt hat. Konkret geht es dabei um das Suchinteresse der Leute.

Oben im Bild siehst du beispielsweise das Suchinteresse von “Darts” und “Hockey” im Vergleich. Ich habe hier nur die letzten 12 Monate anzeigen lassen. Noch interessanter wird es, wenn du weiter in die Vergangenheit schaust und Trends erkennen kannst.

Zur Keyword Recherche an sich ist das Tool ungeeignet, aber zur Ergänzung ein absolutes “Must Have”.

Google Suggest

google suggest

Google Suggest schlägt die relevantesten Keywords schon bei der Eingabe vor

Weiter geht es zunächst mit den Tools, die von Google bereit gestellt werden. Google Suggest bietet dem User im Gegensatz zu den anderen beiden Tools schon etwas mehr was die Keyword Recherche betrifft. Denn mit diesem Tool kannst du verwandte Suchbegriffe finden.

Das tust du ganz einfach in dem du zu Google gehst und dann deinen gewünschten Suchbegriff eingibst. Im Regelfall schlägt dir Google dann verschiedenste Keyword-Kombinationen oder -Ideen vor, die für die in diesem Zusammenhang eventuell relevant sein könnten.

Die angezeigten Begriffe stellen dabei – laut Google – die Suchbegriffe mit den meisten Suchanfragen dar. Es gibt allerdings andere Tools, die auf den Daten von Google Suggest aufbauen. Somit kann Google Suggest als erster Anhaltspunkt verwendet werden, aber es gibt effektivere Tools um die Daten auszuwerten.

Answer the Public

answer the public

Answer the Public besticht durch Komplexität. Es bildet eine Kombination aus W-Fragen und Keyword Tool.

Answer the Public habe ich in diesem Artikel schon einmal kurz beschrieben. Es bietet einen sehr hohen Umfang an Informationen. Gerade weil es die Schnittstelle zwischen Keyword- und W-Fragen-Tool darstellt. Als Ergebnis bekommst du also nicht nur Keywords, sondern auch Fragen ausgegeben.

Einziger Nachteil daran: Es fehlen die dazugehörigen Suchvolumina. Dieses Tools ist für mich ein absolutes Muss, wenn es um Keyword Recherche geht. Gerade um einen ersten Einblick in die Thematik zu bekommen, eignet sich dieses Tool perfekt!


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Falk Januar 13, 2017 um 4:03 pm

Sehr hübsche Übersicht.
Hast du sehr gelungen aufbereitet. 🙂

Auch hier nochmal ein Dankeschön für deine Arbeit. Das hat mich in der Summe doch um einiges nach vorne gebracht. 🙂
Besten Gruß
Falk

Antworten

Dennis Januar 14, 2017 um 9:16 pm

Dein Artikel hat mir nochmal einige, super Tipps gegeben, die ich in Zukunft versuchen werde, in meine Keywordrecherche mit einzubinden.

Zu den Produktdetails könntest du noch die Recherche auf der Herstellerhomepage hinzufügen. Dort bekommt man die Informationen ja direkt von der Quelle.

Bei mir ist es schon vorgekommen, dass eine Angabe auf Amazon nicht korrekt war.

Mach weiter so!

Antworten

Daniel Schulz Januar 16, 2017 um 1:26 pm

das mit idealo ist gut !

Antworten

Jeremy Januar 17, 2017 um 10:24 am

Hey Florian,
danke für die etlichen Links für die Recherche. Sind viele dabei, die mir sonst noch keiner empfehlen konnte. Hoffentlich gibts auf Youtube bald auch wieder ordentlich input von dir.
Liebe Grüße, Jeremy

Antworten

Jürgen Februar 13, 2017 um 6:08 pm

tolle Seite! Gibt es auch Tipps zu Texte erstellen, gute Quellen usw. Hat jemand einen Businessplan zu Nischenseiten?
vielen Dank

Antworten

Florian Schäfer März 2, 2017 um 8:15 am

Hallo Jürgen,

vielen Dank!

Schau mal hier: http://www.nischenhai.de/texte-schreiben-lassen-das-perfekte-text-briefing-checkliste/

Grüße
Florian

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *